Unsere Ideen

Entgegen dem großen Trend haben wir früh damit begonnen Biere zu brauen, die nichts mit dem Einheitsbier der großen Brauereien zu tun haben.

Seit den Anfängen bis zur Anmeldung als Handwerksbetrieb wurden diverse Bierspezialitäten gebraut. So dürfen wir seit 2006  zum Tag des Bieres am 23. April unsere jährlich wechselnden Köstlichkeiten ausschenken. Für mehrere Hochzeiten durften wir schon spezielle Biersorten einbrauen. Und über unser "Glück-Auf" Weizen, das mit einem speziellen Rezept erstmals für das Stullner Bürgerfest im Jahr 2013 gebraut wurde, wird noch heute gesprochen!

Was dahintersteckt ist die Idee sich durch Individualität von der Maße abzuheben - zu zeigen, dass das Reinheitsgebot mehr hergibt, als das was die "Bierfabriken" machen.

Seit einiger Zeit fassen sogenannte Craft-Biere Fuß auf dem deutschen Markt. Eine Vielzahl von verschiedenen Geschmackseindrücken, die durch diverse Hopfen-, Malz- und Hefesorten - streng nach dem bayerischen Reinheitsgebot gebraut - entstehen, prägen diese Biere. Wir waren früh bei diesem Trend dabei.

Allerdings ist Craft-Bier nach unserer Überzeugung mehr als "überhopftes Obergäriges". Der Ausdruck Craft-Bier stammt aus dem englischen und bedeutet eigentlich handwerklich hergestelltes Bier. Ob bei allen Craft-Bier-Brauereien von Handwerk die Rede sein kann ist für uns fraglich. Das bei uns alle Biere, ob Hell, Weizen, Pils, Festbier, ... oder Pale Ale handwerklich hergestellt und somit Craft-Bier ist, ist sicher!